§ 34 BDSG: Verbraucher können einmal jährlich kostenlos die Informationen der SCHUFA beantragen.
Mit mehr als 800 Millionen gespeicherten Daten für rund 60 Millionen Menschen und nur 800 Mitarbeitern, die mit dieser Informationsflut umgehen, sind Fehler unvermeidlich. Ob fahrlässig durch die SCHUFA-Vertragspartner oder durch das Unternehmen selbst: Der Verbraucherschutz hat bei Stichproben festgestellt, dass fast jede zweite SCHUFA-Information fehlerhaft ist.

Damit der Verbraucher eine gewisse Kontrolle über die bei ihm hinterlegten Daten haben kann, ist er seit einigen Jahren berechtigt, gemäß § 34 BDSG einmal pro Jahr eine kostenlose Selbsteinschätzung zu beantragen. Die SCHUFA ist verpflichtet, auf Verlangen alle dem Verbraucher zur Verfügung gestellten Informationen zusammen mit Angaben zur Herkunft der Daten zur Verfügung zu stellen.

Auf der Firmenwebsite www.meineSCHUFA.de stellt die Kreditagentur ein entsprechendes Formular zur Verfügung. Das für die kostenlose SCHUFA-Information erstellte Formular ist jedoch nicht so leicht zu finden. Hier eine kurze Beschreibung des Weges durch das SCHUFA-Labyrinth:

Gehen Sie auf die Seite www.mySCHUFA.de.
Lassen Sie sich nicht von den zahlreichen Angeboten des Unternehmens auf der Zielseite verwechseln und wählen Sie oben auf der Registerkarte die Seite „Informationen“.
Auf der folgenden Seite listet SCHUFA alle angebotenen Produkte auf – einschließlich der vermeintlich günstigen Abonnements. Die Selbsteinschätzung kann jedoch nicht auf den ersten Blick entdeckt werden. Es verbirgt sich hier hinter dem umständlichen Namen „Angaben nach § 34 Bundesdatenschutzgesetz“ im unteren Menüpunkt. Klicken Sie darauf.
Sie gelangen wieder nicht zum gewünschten Formular, sondern werden erneut mit einer Marketingmaßnahme konfrontiert, in der das Online-Abonnement angepriesen wird. Dies ist jedoch immer kostenpflichtig. Um die Informationen gemäß § 34 BDSG SCHUFA kostenlos zu erhalten, klicken Sie nun auf den plötzlich neuen Menüpunkt: „Produktinformationen“ nach § 34 Bundesdatenschutzgesetz.
Schließlich können Sie auf der Landing Page das Formular in der Sprache Ihrer Wahl herunterladen, indem Sie auf die entsprechende Flagge klicken. Derzeit werden angeboten: Deutsch, Englisch, Türkisch, Polnisch, Italienisch und Russisch.

Seien Sie vorsichtig beim Ausfüllen des Formulars! Geben Sie hier nur die erforderlichen persönlichen Daten ein (Sie können optionale Angaben weglassen) und das Kreuz auf „Aktuelle Wahrscheinlichkeitswerte“ setzen. Auf diese Weise erhalten Sie die gesetzlich vorgeschriebene zusätzliche Angabe Ihres SCHUFA-Basisscores sowie aller in den letzten zwölf Monaten übertragenen Scores. Beantragen Sie die Kreditauskunft nicht, da diese stets kostenpflichtig ist und derzeit 29,95 Euro kostet. Wenn Sie sich für die kostenlosen SCHUFA-Informationen bewerben möchten, müssen Sie keine Bankdaten angeben.
Für die kostenlose Selbsteinschätzung benötigt die SCHUFA die Schriftform und den Postweg – auch wenn hierfür keine Rechtsgrundlage besteht. Es ist nicht möglich, die kostenlosen SCHUFA-Informationen sofort telefonisch oder online anzufordern und abzurufen.

What do you think?

Note: Your email address will not be published